Aktuelles

vl. Jörg Wächter, Uwe Burgenger, Ingbert Grimpe, Martina Esser. (Es fehlen Wolfgang Ottens, Munuela Röttger)

Nach der Wahl ist vor der Wahl. Letzten Donnerstag (16.9.21) bedankten sich die neu gewählten Vertreter für die Stadt Schortens und Kreistag auf dem Wochenmarkt bei ihren Wähler*innen. Begleitet von interessanten Gesprächen verteilten sie als kleines Dankeschön Sonnenblumen, die dankbar angenommen wurden.

 

Mitglieder des KV Friesland trafen sich nach der Wahl

vl. Hans-Joachim Janßen (Vorsitzender LV NDS), Martina Esser, Uwe Burgenger, Sina Beckmann (Bundestagskandidatin u. Kreisvorstand) ), Gustav Zielke (Kreisvorstand)

Zur Nachbesprechung der Kommunalwahl trafen sich am 16.09.21 die Mitglieder des Kreisverbandes Friesland B90 / die Grünen im Bürgerhaus Schortens. Es diskutierten ca. 35 Mitglieder die Ergebnisse der Gemeinden und des Kreises. Anwesend war auch Hans-Joachim Janßen, Landesvorsitzender der Grünen Nds, der zum Wahlerfolg gratulierte und die Anwesenden auf den Endspurt zur Bundestagswahl mit Kandidatin Sina Beckmann einstimmte. Diese hatte zuvor die Anwesenden mit Sekt/O-Saft begrüßt und sich für den tollen Wahlkampf bedankt. In der Diskussion der Ergebnisse wurden besonders Wangerooge und Jever, aber auch die Wahlergebnisse des Kreises mit großartigen Stimmenanteilen hervorgehoben. Auf Wangerooge konnte das zweitbeste Ergebnis in Niedersachsen erzielt werden, im Landkreis konnten die Mandate um 50% erhöht und in der Stadt Jever sogar verdoppelt werden.

 

Schortens-Aktuell |->13. Februar 2021

GRÜNE Schortens: Erneut Baumfällungen ohne Nachpflanzen

Und wieder sind vier große Bäume aus dem Schortenser Stadtbild verschwunden. Anfang der Woche wurden in Glarum, gegenüber der Grundschule vier große Pappeln abgesägt. Nach Auskunft der Straßenmeisterei wurden die Pappeln wegen ihres Alters, verschiedenen Schädigungen und wegen fraglicher Standsicherheit entfernt. Nachpflanzungen sind nicht vorgesehen, weil das Land innerhalb geschlossener Ortschaften grundsätzlich keine Nachpflanzungen vorsieht.

Vor einigen Jahren war an dieser Stelle der Radweg exakt um die Bäume herumgeführt worden. Jetzt sind sie weg. Zurück bleibt ein Radweg, der mal eben ein paar Haken schlägt, ein Schildbürgerstreich des Radwegebaus.

„So kann das nicht bleiben. Vor der gegenüberliegenden Grundschule sind bereits zahllose Bäume und Sträucher im Zuge der Baumaßnahmen an Schule, Kindertagesstätte und Sporthalle der Säge zum Opfer gefallen. Auf jeden Fall muss es  Nachpflanzungen geben“, fordert Imke Presting für den Ortsverband der Grünen.

„Der für viel Geld erweiterte Bildungsstandort bekommt immer mehr den Charme eines Großraumparkplatzes, statt für Grundschul- und Kleinkinder ein Lern- und Wohlfühlort zu sein“ so Ingbert Grimpe, dem die Stümpfe aufgefallen waren.